DIE KLAMM

GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013

Die Gemeinde Mels ist in eine sanft auslaufende, geschützte Tallage an der Seez eingebettet, umrahmt von einer schützenden Bergkulisse, die dennoch ausreichend Licht und Raum für die Entwicklung einer ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Ortslage bietet. Das Ortszentrum in seiner kleinstädtischen Kompaktheit und Kleinteiligkeit noch weitestgehend erhalten leidet jedoch akut unter den Bausünden der Vergangenheit.

Großflächige Einzelhandelsflächen vor den „Toren“ nahmen den Kleingeschäften im Zentrum die Lebensgrundlage. Mieterflucht und zunehmender Sanierungsstau ließen den Ortskern weiter an Attraktivität verlieren.

DIE KLAMM

GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013

Die wirtschaftlich prosperierende Gemeinde hat das erkannt und will dem nun gegensteuern. Das zentral am Platz stehende Rathaus soll eine Erweiterung erhalten und externe Dienststellen in einem gemeinsamen Bürgerzentrum bündeln. Das technisch desolate wie funktional unzureichende Kulturzentrum soll neugebaut werden, das angeschlagene Zentrum soll mit dieser Initialzündung neues Leben erhalten.

DIE KLAMM

GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013

ART DE LUX zielt mit dem Entwurf in mehrere Entwicklungsrichtungen gleichzeitig: für eine qualitative Aufwertung und Ergänzung des Gebäudebestandes am Platz, eine wesentliche Reduktion des Fernverkehrs durchs Ortszentrum und Schaffung von Begegnungszonen im öffentlichen Raum. Als besonderer Clou wird in die gewünschten Wegeverbindungen und Passagen ein „Naturriß“ - die Klamm – ins Ortszentrum integriert. Eine vorhandene durchgehende Lücke zwischen bestehenden Gebäuden wird dazu benutzt die toten Fassaden zu beleben.

DIE KLAMM

GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013

Eine der Natur entlehnte Schlucht mit bepflanzten Felshängen und Wasserspots soll dazu genutzt werden, den fußläufigen Verbindungen mehr Aufenthaltsqualität zu verleihen, den Bürgern die unmittelbar angrenzende Natur ins Bewußtsein zu holen und darüber hinaus den hohen Versiegelungsgrad im Ort aufzubrechen.

DIE KLAMM

GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013

MITARBEIT IM ATELIER:
Marta Kopacz, Aliki Stenou, Xabier Yanez Cabanas

ARBEITSGEMEINSCHAFT MIT:
Luz Landschaftsarchitekten München

VISUALISIERUNGEN:
HH-Vision Frankfurt/M. + Köln

DIE KLAMM
GEMEINDE- UND KULTURZENTRUM, MELS (CH), 2013
Ton